Baustelle: Mein Körper

Wie in meinem vorherigen Post erwähnt ist für mich mein Körper eine große Baustelle. Ich möchte nicht nur einiges an Gewicht verlieren, sondern auch fit und gesund sein/werden. Was ist da naheliegender als eine Diät und Sport? Natürlich ist das genau die richtige Maßnahme ;-)


Nur... welche Diätform wähle ich? Es gibt sooooo unendlich viele Diätformen und ich habe auch schon ein paar davon ausprobiert - mit im Nachhinein gesehen - wenig Erfolg.

  • Ich habe als Kind mal eine Woche lang nur Obst und Gemüse essen dürfen... ich hab abgenommen, aber danach?? ÜBERGEWICHT.
  • Ich habe im Alter von 17 etwa ein halbes Jahr lang Trennkost nach dem Buch "Essen gehen und dabei abnehmen" von Michel Montignac gemacht und habe ca. 15 kg damit abgenommen. Und was danach? ÜBERGEWICHT.
  • Als ich in etwa 20 war, da habe ich eine Diät von der Apotheken Umschau gefunden und die war im Nachhinein gesehen die beste meiner Diäten. Sehr ausgewogen und man durfte auch mal sündigen. :) War im Ansatz ähnlich wie Weight Watchers. Letztlich kam aber mein Ausgangsgewicht und sogar mehr zurück bis ich Anfang 2013 ganze 110 kg bei 163 cm Körpergröße gewogen habe. Das macht mich immernoch fassungslos ...

Durch einiges an Sport und einer gesünderen Lebensweise mit mehr Rohkost, grüne Smoothies usw. habe ich seit dem 10 kg weniger auf den Rippen. Das ist natürlich noch immer viel zu viel. Mein Traumgewicht liegt momentan bei 65 kg. 35 KILOS TO GO!!!


Wie will ich nun diese 35 kg los werden? Ich hab mir einige Diätformen nochmal angesehen, darunter Paleo (Steinzeitdiät), Low-Carb, "10 Weeks Body Change" von Detlef D. Soost. die Apotheken-Umschau-Diät und "Vegan for fit" von Attila Hildmann. Seit ich mich mehr mit Ernährung auseinander gesetzt habe, interessiere ich mich mehr für vegane Ernährung und Rohkost. Dem spreche ich einige gesundheitliche Vorteile zu. Viel Fleisch-Konsum ist mir seit geraumer Zeit einfach zuwider. Ich esse zwar ab und an mal Fleisch, aber doch sehr selten im Vergleich zu früher. Meistens halte ich mich an vegetarische oder vegane Gerichte und es geht mir gut dabei.


Diäten wie Paleo, Low-Carb und "10 Weeks Body Change" animieren stark dazu viel Fleisch zu konsumieren und sind größtenteils auch danach ausgelegt. Diese Konzepte sind also nichts für mich.


Also was bleibt noch? Die Apotheken-Umschau-Diät und "Vegan for fit"! Das Erstere hat mir damals viel gebracht und war auch sehr angenehm, jedoch sind meine Unterlagen veraltet und die Apotheken-Umschau hat die Arbeit an der Diät eingestellt. Von "Vegan for fit" habe ich heute das Buch bekommen und es klingt alles soweit sehr attraktiv. Ich will ja auch gesünder und nicht nur dünner werden und der Verzehr von so vielen natürlichen und pflanzlichen Produkten ist da das Beste.


Also habe ich mich dazu entschlossen es mal mit "Vegan for fit" und der 30-Tage Challenge zu versuchen. Ich erhoffe mir in den 30 Tagen um die 10 kg zu verlieren und den Geschmack für das "Ursprüngliche" und "Natürliche" wieder zu erlangen. Ich möchte auf lange Sicht mein Traumgewicht erreichen, fit sein und meinem Körper die Möglichkeit geben mein Hormonsystem wieder in die Reihe zu bekommen. 


Ich werde euch berichten :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0